Afghanistan

Anzeige

Artikel zum Thema

Verlieren die Frauen jetzt alles?

Die Rückkehr der Taliban in Afghanistan bedroht die so hart errungenen kleinen Freiheiten der Afghaninnen. Sie wehren sich! Ein Bericht und ein Appell.

Farahnaz Forotan: Die Kämpferin

Nach der Rückkehr der Taliban sind die Frauenrechte in größter Gefahr. Die afghanische Journalistin riskiert viel und hält mit ihrer Kampagne #myredline gegen. "Meine rote Linie sind mein Stift und meine Meinungsfreiheit. Was ist eure?" fragt sie Frauen im ganzen Land und filmt sie dabei. Doch ihr läuft die Zeit davon.

Eine Afghanin rettet als Mann ihr Leben

Sie hat zehn Jahre lang in Afghanistan als Mann gelebt, um die Überlebenden ihrer Familie ernähren zu können. Ein Blick in die Männerwelt. Heute lebt Nadja/Esmarai in Spanien und schreibt über ihre bitteren, lehrreichen Erfahrungen. Gerade kommen die Taliban zurück. Und die Frauen?

Sahraa Karimi: Kämpferisch

Sie kommt aus einem Land mit Bilderverbot. Das konnte die afghanische Regisseurin nicht hindern, ihren Film in Venedig zu zeigen.

Geflüchtete Frauen: Zum Heulen!

Seit 20 Jahren arbeitet Mandana Gholami, 49, als Frauenärztin. Seit neun Jahren hat sie eine Praxis in Köln. Seit drei Jahren hat sich etwas verändert: Es kommen immer mehr Afghaninnen. Ihre Jugend hat Mandana in Teheran verbracht. Sie versteht darum sehr genau, was bei den Frauen los ist.

Sonita rappt in Teheran

Sonita, eine illegal im Iran lebende 19-jährige Afghanin, hat nur einen Traum: berühmte Rapperin werden. Die Widerstände sind groß. Wird sie es schaffen? Die iranische Filmemacherin Rokhsareh Ghaem Maghami hat Sonita drei Jahre mit der Kamera begleitet. Heute um 22.40 Uhr läuft "Sonita" auf arte.
Mehr zum Thema