Flüchtlingshilfe

Libyen: Folter und Sklaverei!

Seit CNN das Video einer mutmaßlichen Sklavenauktion in Libyen veröffentlicht hat, häufen sich die Horrormeldungen aus dem Bügerkriegsland. Dabei warnen Hilfsorganisationen schon lange: Nicht nur die Überfahrt auf den Flüchtlingsbooten ist lebensgefährlich. Auch vorher erleben die Menschen unfassbares Leid: sexuelle Gewalt, Folter, Versklavung. Heidi Anguria hat drei Monate lang für "Ärzte ohne Grenzen" Flüchtlinge vor der libyschen Küste gerettet. Ihr Bericht ist erschütternd.

Schwarzer zieht Bilanz: Ein Jahr danach

In den vergangenen Monaten ist die Wahrheit über die Silvester-Nacht Stück für Stück ans Licht gekommen. Aber immer noch nicht ganz. Eines ist inzwischen klar: Auch die Polizei selbst hat in großem Ausmaß versagt.

Kein Schutz für Flüchtlingsfrauen!

Eigentlich wollte die Regierung im „Asylpaket II“ auch Frauen und Kinder vor (sexueller) Gewalt in Flüchtlingsheimen schützen. Das ist jetzt gekippt. Die Mindeststandards zum Schutz von Frauen und Kindern, die jetzt gesetzlich festgeschrieben werden sollten, flogen kurzerhand wieder raus. Warum?

Schwesig fördert Schutz von Frauen

Die Ministerin reagiert auf die Forderungen von FlüchtlingshelferInnen und Fraueninitiativen: Sie stellt vier Millionen Euro für traumatisierte Frauen bereit. Außerdem sollen 200 Millionen als Kredite für den Auf- und Umbau von Unterkünften bereitgestellt werden, in denen Frauen und Kinder sich sicherer fühlen können.

Tosin hat Boko Haram überlebt

Sie überlebte das Massaker im elterlichen Pfarrershaus, ertrank auch nicht im Mittelmeer – aber kämpft bis heute um das Recht auf Asyl. „Die Fluchtgründe von Frauen werden im Asylverfahren oft zermahlen“, klagt Tosins Begleiterin Doris Köhncke vom Stuttgarter Fraueninformationszentrum.

Sie reisten von Belgrad nach Berlin

Die drei Friedensnobelpreisträgerinnen Jody Williams, Shirin Ebadi und Tawakkol Karman wollten mit eigenen Augen sehen, wie es Frauen auf der Flucht ergeht. Fünf Tage lang sprachen sie in Serbien und Kroatien mit Flüchtlingsfrauen, HelferInnen und PolitikerInnen. Jetzt zogen sie auf einer Pressekonferenz Bilanz.
Mehr zum Thema

Neue Kommentare

Pippilotta Vikt...18. Januar 2018

Catherine Deneuve entschuldigt sich

Oh ja @Jolanda, Sie haben so recht. Durch diese Entwicklung fühle ich mich auch…

Markus8617. Januar 2018

Catherine Deneuve entschuldigt sich

Wenn für den vergewaltigenden Mann sexuelle Lust keine Rolle spielt, wie ist es…

jolanda17. Januar 2018

Catherine Deneuve entschuldigt sich

Auch in der westlichen Welt, schränken Männer - sehr oft in Gruppen - unsere F…

ModernTimes17. Januar 2018

Oprah: „Die Zeit der Täter ist vorbei!“

Bei meinen Vergleichen ging es nur vielleicht im Fall der Erpressung um den selb…

Pippilotta Vikt...17. Januar 2018

Catherine Deneuve entschuldigt sich

Schade, daß die Deneuve den Text noch nicht einmal gelesen hat, den sie untersc…

Emma Ausgaben

Forschen!

Für deine Arbeit oder zum Vergnügen.

Der FrauenMediaTurm

Der FrauenMediaTurm (FMT) ist ein Informationszentrum zur Geschichte der Emanzipation, ein Hort des lebendigen Gedächtnisses. Ohne Geschichte keine Zukunft. Die Bestände sind digital erschlossen und auf mehreren Wegen recherchierbar.

Der EMMA-Lesesaal

Alle EMMA-Ausgaben, von 1977 bis 2012, können gratis gelesen werden: im digitalen EMMA-Lesesaal. Ein Pionierprojekt von EMMA in Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum NRW und dem FrauenMediaTurm.
Zum EMMA-Lesesaal.