Flüchtlingshilfe

Anzeige

Artikel zum Thema

Schamlos: Das Verschweigen von EMMA!

Ab Herbst 2015 forderte EMMA Schutz für die geflüchteten Frauen vor ihren patriarchalen Männern - „Rassismus!“ Jetzt ist eine Grüne derselben Meinung. Bravo! Aber wäre es nicht anständig, sich bei EMMA zu entschuldigen, für die früheren Schmähungen und die späte Erkenntnis? Hier unser Forderungen von Oktober 2015.

Jouanna: Die queere Vermittlerin (9)

Jouanna Hassoun, 32, aus Berlin vermittelt für die Initiative „Miles“ lesbische, schwule und transsexuelle Flüchtlinge in Privathaushalte. Denn es gibt Probleme. Die Sozialmanagerin und Diversity Trainerin koordiniert auch ehrenamtlich die Gesundheitsversorgung vor dem LaGeSo in Moabit. Am 1. Oktober erhält sie dafür einen Orden.

Geflüchtete: Lasst uns reden!

In Flüchtlingsunterkünften grassiert Gewalt gegen Frauen, oft durch die eigenen Ehemänner. Efraj Ahmed und Shiva Moghaddam helfen den Frauen, sich zu schützen und ein eigenständiges Leben zu führen.

Weckrufe für Schläfer

Das Attentat auf die Kölner Oberbürgermeister-Kandidatin Reker war kein Zufall. Es passierte in einem Klima der zunehmenden Hatz gegen Flüchtlinge. Reker hat es überlebt und wurde zur Oberbürgermeisterin von Köln gewählt. Aber der Schrecken bleibt. Das Jagdmesser als politisches Argument ist neu in Deutschland.

Beunruhigte nicht nach rechts abdriften lassen!

In einem Gespräch mit der Österreichischen Nachrichtenagentur APA warnt Alice Schwarzer vor einer Polarisierung in Deutschland. Sie fordert mehr Dialog der Politik mit BürgerInnen, "damit die nicht nach rechts abdriften". Und mehr Schutz für weibliche Flüchtlinge. Hier der APA-Bericht:

Medien-Reaktionen auf EMMA-Aktion

Die von EMMA veröffentlichten "Forderungen" - was passieren muss, damit zu uns geflüchtete Männer wie Frauen Demokratie und Gleichberechtigung respektieren - schlagen Wellen, bis nach Österreich und in die Schweiz.
Mehr zum Thema