Prostituierte

Anzeige

Artikel zum Thema

„Die Frauen vertrauen uns nicht"

Jennifer Meiritz aus Oberhausen bringt mit ihrem Projekt „Taxi Europa“ geflüchtete Ukrainerinnen nach Deutschland. EMMA sprach mit der Sozialpädagogin. Womit Jennifer nicht gerechnet hatte: Wie groß die Angst der Frauen ist, im Freierparadies Deutschland in den Händen von Menschenhändlern zu landen.

Teresa Bücker: Der nackte Zynismus

Teresa Bücker plädiert im SZ-Magazin für das „Recht“ schwangerer Prostituierten, solange die Beine breit zu machen, bis sie im Kreißsaal landen. Auslöser ist die Forderung der CDU in ihrem Wahlprogramm, die Prostitution von Schwangeren zu verbieten und deren Freier zu bestrafen. Iiiiih, wie spießig ist das denn?

Abschied von dieser Art von Linken

Sie war bei Grünen in München eingeladen, um über Prostitution zu sprechen und warum sie als Ex-Prostituierte dagegen ist. Niemand wollte sie hören. Eine Nacht lang hat Huschke nicht geschlafen – dann hat sie eine Zornesphilippika losgelassen: Warum ich nichts mehr zu tun haben will mit diesen Lifestylelinken.

Prostitution: Neuer Kurs in der Politik!

Nach der Forderung der Freier-Bestrafung von 16 Abgeordneten aus Union und SPD will jetzt auch die CDU/CSU den Handel mit Frauen und Frauenkauf schärfer verfolgen: Auf den Spuren der Gewalt und des Geldes. – Sie können das nur mit der SPD zusammen.

Prostitution: Willst du verstehen?

Die Schweizer Journalistin Aline Wüst ist über zwei Jahre in die Welt der Prostitution eingetaucht, von Zürich bis Bogotá. Das Buch rüttelt die Schweiz auf. Im Land der Banker und Älpler gab es bsiher noch keine breite kritische Debatte über den Handel mit der Ware Frau. Heute fragt sich Wüst: Wie kann das erlaubt sein?

Loverboys: "Weil ich ihn liebe"

Katharina war ein Mädchen aus gutbürgerlichem Hause. Bis sie Heinz traf. Elf Jahre und 25.000 Freier später war sie körperlich und seelisch zerstört. Jetzt hat sie mit einer Journalistin ein Buch geschrieben. Über die so genannte „freiwillige“ Prostitution. Und fragt: Warum lassen deutsche PolitikerInnen das zu?
Mehr zum Thema