Sexualpolitik

Anzeige

Artikel zum Thema

Keine Rüge für „transphobe“ EMMA

TransaktivistInnen forderten vom Presserat, EMMA für ihren Bericht über die grüne Bundestagsabgeordnete Tessa Ganserer zu rügen. Doch daraus wurde nichts. Einstimmig befand der Beschwerdeausschuss, dass es an dem Artikel nichts zu rügen gibt. Es gebe „keine pauschalen und abwertenden Äußerungen über Transpersonen“.

Ganserer: Die Quotenfrau

Der physische und juristische Mann Markus/Tessa Ganserer sitzt für die Grünen im Bundestag – auf einem Frauenquotenplatz. Jetzt regt sich Protest. Die Initiative „Geschlecht zählt“ hat Widerspruch beim Wahlprüfungsausschuss eingelegt. Denn hier geht es um die Frage: Wie definieren wir künftig Geschlecht?

Wie hältst du’s mit der Prostitution?

NRW-Ministerpräsident Laschet hat das Rennen gemacht: Er ist CDU-Vorsitzender und - vielleicht - Kanzlerkandidat. Zwei Tage vor dem Showdown ging es noch um Prostitution. Und zwar in seinem Land, in NRW. Das ist seit langem eine Hochburg der Bordellbetreiber. Die redeten auch bei der Anhörung wieder als „Experten“. Nur einer hielt gegen.

Der deutsche Sonderweg: Die Reform schlägt zurück

Wie unter dem Vorwand der Hilfe für Prostituierte die Interessen der Zuhälter 150%ig durchgesetzt wurden - und warum das nicht nur die Prostituierten, sondern alle Frauen angeht. Sie kennen das Leben, vor allem das von Frauen. 390 kommunale Beauftragte für Gleichberechtigung (von 1.500 bundesweit) reisen an diesem

Sexualität und Identität: Ganz linker Sex

Sexualität ist ihr Beruf. Aber sie haben keine Ahnung davon. Zumindest nicht, was Frauen betrifft. Diese Kritik servierte Alice Schwarzer der erlauchten "Deutschen Gesellschaft für Sexualwissenschaften" ausgerechnet als ihr Gast auf der Jahrestagung in Hannover. Und was sagte der angegriffene Prof. Sigusch dazu? Stimmt, sagte er: "Die Kritik ist berechtigt" - Ob der Einsicht Taten folgen? Hier die Schwarzer-Rede.

Das Recht auf Abtreibung: Die PID und die Heiligkeit des Lebens

Opfert die Kanzlerin die Rechte der Frauen auf dem Altar der Rechtskonservativen? Und ist die PID-Debatte Teil eines Rechtsrucks der Konservativen? Das ist zu befürchten.
Mehr zum Thema