Ask Alice!

Ask Alice! Tabu Wechseljahre

Artikel teilen

***

Liebe Sabine,

darf ich dir etwas gestehen? Auch ich gehöre zu den Frauen, die das Thema totgeschwiegen haben. Zumindest, soweit es mich persönlich anging. Warum? Ganz einfach: Weil die „Wechseljahre“ eine dieser Schubladen sind, in die man Frauen so gerne stopft. Als ich im Wechseljahralter war, habe ich bei Medienanfragen („Wie sind denn die Wechseljahre für Sie, Frau Schwarzer?“) immer gesagt „Kein Kommentar“ und vor mich hingemurmelt: Wenn ihr mal ebenso über die Wechseljahre der Männer schreibt (die gibt es rein hormonell nämlich auch!), dann könnt ihr euch wieder bei mir melden…

Soweit meine ganz persönliche Reaktion. Als EMMA-Macherin aber habe ich natürlich wiederholt dazu beigetragen, dass das Thema ins Heft kam. Erstmals schon 1981 – zuletzt allerdings 2004. Du hast also ganz recht: Zeit, dass EMMA sich mal wieder der Wechseljahre annimmt!

Was frau auf jeden Fall dazu sagen kann: Die Wechseljahre von Frauen sind körperlich wie psychisch geprägt. Es lässt sich gar nicht immer sauber trennen, ob nun die Hormone einer Frau zu schaffen machen, oder die befürchtete – bzw. ganz reale! – Abwertung als Frau, nach dem Motto: Eine Frau, die nicht mehr gebären kann, ist keine vollwertige Frau mehr und auch erotisch uninteressant. Die Tarnkappenzeit beginnt.

Dagegen haben Feministinnen schon sehr früh protestiert! Dem folgte die bis heute währende Debatte über die Frage: Wieweit sind die Wechseljahr-Beschwerden körperlich bedingt und wieweit psychisch? Und ist es richtig, gegen schwere Beschwerden Hormontabletten zu schlucken oder ist das falsch? Vor allem die letzte Frage wurde nicht immer sachlich, sondern zum Teil auch ideologisch debattiert, was zu so manchen unversöhnlichen Kontroversen geführt hat.

Gehen wir es also sachlich und im Licht der aktuellen Erkenntnisse an. Wie so oft reagieren Frauen auch in den Wechseljahren individuell ganz unterschiedlich. Seit Jahrzehnten zeichnen sich dabei drei Gruppen ab: Ein Drittel hat richtig Ärger mit den Wechseljahren, warum auch immer. Ein Drittel hat leichte Malässen. Und ein Drittel merkt die Wechseljahre kaum bis gar nicht.

Was aber kann Frau nun gegen Beschwerden und Ängste tun? Darüber in einer der nächsten EMMA-Ausgaben mehr.

Mit herzlichen Grüßen
Alice Schwarzer 

Artikel teilen

Neuen Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.