Ask Alice!

Ask Alice! Junggesellenabschied im Bordell?

Artikel teilen

***

Anzeige

Liebe Sarah,

ich verstehe sehr gut, dass du irritiert bist. Aber ich fürchte, du hast einen Fehler gemacht. Ich hätte dem Freund deines Freundes nicht geschrieben. Denn wie steht dein Freund jetzt da? Die anderen Jungs werden sich über ihn lustig machen, Stil: Der lässt sich von seiner Freundin vorschreiben, ob und wie er mit uns feiern darf.

Ich meine, die Entscheidung da nicht mitzumachen, muss von deinem Freund selber kommen. Ihn musst du ansprechen. Ihn musst du fordern! Er muss selber begreifen, dass einfach total daneben ist, in einer Männerbande in den Puff zu gehen bzw. einen puffartigen Nachtclub. Und dass das schon gar nicht geht, wenn man eine Freundin hat, die Prostitution kritisch sieht.

Ich würde ihn so rasch wie möglich selber ansprechen (das hast du ja vielleicht auch schon getan?). Ihm vielleicht sogar sagen, dass es dir leid tut, dass du dich eingemischt und seinem Freund geschrieben hast. Und ihm erklären, warum du so verletzt bist. Ihn fragen, ob er das versteht – und wie er denn eigentlich selbst dazu steht.

Bist du eigentlich in Kontakt mit den Freundinnen der Jungs, die da zusammen losziehen? Unter euch wäre ein Austausch auch interessant. Nicht unter dem Aspekt der Zusammenrottung gegen die fröhlichen Junggesellen – das muss dann schon jede für sich klären – aber um besser zu verstehen, wie die Stimmung allgemein ist – und welche Freunde dein Freund hat.

Ich hoffe, ihr kriegt das hin. Lass mich doch wissen, wie es weitergegangen ist.

Mit lieben Grüßen
Alice Schwarzer

 

Artikel teilen
 
Zur Startseite