Alice Schwarzer schreibt

Alice Schwarzer erinnert sich

Am 11. Mai 1974: "Rockfest im Rock" - das erste Frauenfest in Berlin. Foto: Angela Neuke/Rheinisches Landesmuseum
Artikel teilen

Ich lese ihn immer wieder, und sei es in irgendeinem Blog, den vorwurfsvollen Satz: Alice Schwarzer hat nicht die Frauenbewegung gegründet! Stimmt. Ich habe das auch noch nie behauptet. Niemand hat die Frauenbewegung gegründet. Man gründet eine Partei oder Organisation, aber keine Bewegung. Schon der Name sagt ja, was es ist: Etwas ist in Bewegung geraten. Die ersten zwei, drei fangen an, es kommen Dutzende dazu, Hunderte, Tausende. Eine Bewegung ist geboren. So wie heute die weltweite Klimabewegung.

Anzeige

Alice Schwarzer 1975 auf der Frauenferieninsel Femø. - Foto: Cristina Perincioli
Alice Schwarzer 1975 auf der Frauenferieninsel Femø. - Foto: Cristina Perincioli

Auch der Aufbruch der Frauen beschränkte sich Ende der 1960er/Anfang der 1970er Jahre zunächst auf die sogenannte Erste Welt. Da war die Spannung zwischen dem, was war, und dem, was hätte sein können, am größten. In den westlichen Demokratien hatte damals ein Bündel von Faktoren den Aufbruch der Frauen begünstigt. Wir Feministinnen waren die Töchter der Frauen, die im Krieg und danach ihren „Mann“ gestanden hatten und brüsk ins Haus zurückgeschickt worden waren, als die Männer zurückkamen. Diese Müttergeneration war frustriert, die Töchter zogen den Schluss: Das soll uns nicht passieren. Auch die Mütter selbst hatten das – oft unbewusste und meist wortlose – Signal gesendet: Mach du es besser!

Auf in den Kampf! Dafür sind alle Frauen auf dem "Nationalen Frauenkongress" im Februar 1975 in Ludwigshafen. Foto: Angela Neuke/Rheinisches Landesarchiv
Auf in den Kampf! Dafür sind alle Frauen auf dem "Nationalen Frauenkongress" im Februar 1975 in Ludwigshafen. Foto: Angela Neuke/Rheinisches Landesarchiv

Hinzu kam: Der 68er-Virus hatte auch die Frauen infiziert. Autoritäten wurden infrage gestellt, ja sogar die eigenen Männer, und neue Freiheiten erprobt, ja sogar sexuelle. Das wurde auch von der Pille gefördert, das erste sichere Verhütungsmittel in Frauenhand (das deutsche Frauenärzte bis in die 1970er Jahre nur verheirateten Frauen verschrieben). Allerdings machte diese Pille die Frauen gleichzeitig verfügbarer. Es gab Jungs, die fragten nun die Mädchen schon beim ersten Tanz: „Hast du heute schon geschluckt?“

Und nicht zuletzt benötigte der Markt Arbeitskräfte. Italiener, Spanier und eine Million Türken waren schon ins Land geholt worden. Jetzt also die „stille Reserve“ Frau.

Doch zum Auslöser der deutschen Frauenbewegung wurde der Kampf gegen den § 218. Den ganzen Artikel in der November/Dezember-EMMA lesen. Oder einfach gleich ein EMMA-Probe-Abo:

Anzeige
Anzeige

 

 

Artikel teilen
 
Zur Startseite