Kann Prostitution wirklich freiwillig sein?

"Ich fĂĽhle mich zum ersten Mal in einem Leben verstanden!"
Die eine hat uns gemailt, die andere war auf einer Lesung von Alice Schwarzer und hat sie anschließend angesprochen. Die eine ist 47, die andere 21. Die eine wirkt erwachsen und tough, die andere wie ein verunsichertes Mädchen, das zu viel lächelt. Die eine hat Hosen an, die ­andere einen sehr kurzen Rock. Die eine scheint den Ausstieg geschafft zu haben, die andere ist vor zwei Wochen „rück­fällig“ geworden. Beide haben sich freiwillig prostituiert. Im EMMA-Gespräch erzählen sie, was das für sie und ihr Leben bedeutet. Artikel lesen

Ohne Opfer keine Täter
Nachdem sich Kajsa Ekis Ekman in Barcelona eine Wohnung mit einer Prostituierten geteilt hatte, entschied die Schwedin, sich in die Debatte über Prostitution als "Sexarbeit" einzumischen - und hat ein Buch darüber geschrieben. Mit EMMA spricht die Linke über Prostitution als Konzept der Rechten - und als Irrtum der Linken. Artikel lesen

Die Tricks der Loverboys
"Loverboys sind Zuhälter, die minderjährige Mädchen ab elf Jahren auf den Strich locken. Sie sprechen von der großen Liebe, machen großzügige Geschenke, schleichen sich in den Freundeskreis ein, suchen sich ihre Opfer vor Schulen, in der Nähe von Jugendtreffs oder im Web", so steht es in dem Flyer der "Elterninitiative für Loverboy-Opfer". Gegründet von einem Vater, der um seine Tochter kämpft.

Menschenhandel in Europa
"Die Menschenhandelskette beginnt in den Dörfern tief in Rumänien und Bulgarien", sagt Rita Knobel-Ulrich. Die Journalistin ist den Spuren der Frauen, die sich in Deutschland prostitutieren bis in ihre Herkunftsorte gefolgt. Und hat darüber eine bedrückende Dokumentation gedreht. 

Hilfe, mein Mann geht ins Bordell!
Als Regina Braun vor zwei Jahren erfuhr, dass ihr Mann ein paar Mal im Bordell gewesen war, war ihr klar: Sie geht in die Offensive – in ihrer Ehe wie in den Medien. Er nahm die Herausforderung an. Jetzt sitzt das Ehepaar Braun gemeinsam in der EMMA-­Redaktion und spricht: Über seine Gründe und ihre Wut; über Schlampen und solide Ehefrauen; über Väter im Bordell und Mütter ohne Lust. Und über das Internet-Forum, das Regina Braun jetzt betreibt – und in dem auch Prostituierte mitdiskutieren. Artikel lesen

Es war ein nationaler Irrtum
"Im berühmtesten Rotlichtviertel der Welt sind die meisten Frauen ihr eigener Chef", so jubelte das Reisemagazin Merian in seiner Ausgabe über Amsterdam. Dabei haben die Niederländer ihr romantisches Bild von Prostitution inzwischen verloren. Und verschärfen das Prostitutionsgesetz.

Wir werden das System Prostitution angreifen!
In Frankreich wird die Forderung nach Freierbestrafung lauter. Alle voran: Die frischgebackene sozialistische Ministerin für Frauenrechte, Najat Vallaud-Belkacem. Sie sagt: „Die Frage ist nicht, ob wir die Prostitution abschaffen wollen – die Antwort lautet: ja. Sondern, mit welchen Mitteln wir das schaffen können.“ Sie ist nicht die einzige, wegen der in Frankreich gerade die Wogen hoch schlagen.

EMMA-Kampagne gegen Prostitution!
Es waren Feministinnen, die in den 1970er Jahren Seite an Seite mit Prostituierten protestierten: gegen die Doppelmoral und Behandlung als Menschen zweiter Klasse. Ab den 80er Jahren galt Prostitution in Deutschland als cool, vor allem in grünen, aber auch in manchen feministischen Kreisen als „Beruf wie jeder andere“. EMMA hatte immer eine radikal andere Position: Solidarität mit den Prostituierten – aber Kampf der Prostitution. Weiterlesen

Werbung

Kommentare

Also wenn gute Partien gehandelt werden oder Königreiche für die Prinzessinnen aufgeboten wurden, war doch nie die Frage danach, ob das "freiwillig" geschieht, sondern ob es zweckmäßig ist. Mit der Massen-Prinzessisierung der Mägde wurde halt alles etwas billiger. Prinzessinen waren schon immer handelbare "Werte". Willst du des Königs Tochter haben oder nur v*? Das Selbstbild einer Königstochter enthält doch niemals diese entwertende Selbstbestimmung über die eigene Sexualität. Sollte eine Prinzessin als Triebtäterin in eine Ehe gehen, weil sie den Butler vernascht hat? Nur Butler können Triebtäter sein, aber niemals Prinzessinen.

Neuen Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.