EMMA Ausgabe September/Oktober 2015

 

Weitere Artikel aus dieser EMMA

Kommentare

"...oder einer irreversiblen Prägung der „sexuellen Orientierung“ (Dabei wissen wir längst um die Plastizität des Gehirns und die lebenslang möglichen neuronalen Veränderungen)"
- Also haben die fundamentalistischen Evangelikalen recht wenn sie behaupten sie könnten Homosexualität heilen? Also stimmt es, dass ich als Mann zumindest "biologietheoretisch" eine lesbische Frau wieder "umdrehen" kann? Also ist es mögliche pädophile Männer zu "heilen"?
Denn nichts anderes sugeriert diese Behauptung. - Interessant!.
-
Das Problem hier ist ein alter Trick. Ich Behaupte irgendetwas und erzähle ganz am Ende etwas das wahr ist, und tue dann so, als wenn die Vorhergehende behauptung dadurch automatisch auch wahr wird. Ja, das Gehirn besitzt eine Plastizität, die gewährleistet das wir lernen können. Aber diese Plastizität mit einer flexiblen sexuellen Orientierung gleichzusetzen ist ein starkes Stück.

Jetzt muss ich gleich zur neuen Ausgabe erst loben und dann schimpfen.
Thema Essen, Nachhaltigkeit, Bio und artgerechte, kleinbäuerliche Tierhaltung sehr schön! Auch wenn mir noch ein oder zwei ergänzende Artikel gefehlt haben.
Der Artikel "Der Feind in meinem Topf" enthält allerdings einen redaktionellen Fehler.
Die Gedanken im Titel kann ich nachvollziehen. Allerdings wurde oben links das "Bio" Zeichen (als größtes der 3 abgebildeten Symbole) eingefügt. Das macht aus 2 Gründen keinen Sinn: 1. Im Artikel ging es gar nicht um "Bio", sondern um glutenfrei, vegan, scheinbar böse Lebensmittel und Extreme in Ernährungslehre etc. Warum dann das Bio-Zeichen???
2. "Bio" kann nicht "böse" sein, weil es - das zeigte ja auch das Interview mit Frau Wiener - die einzige Möglichkeit ist, zukünftig Landwirtschaft zu gestalten. "Böse" ist Bio meiner Erfahrung nach nur in den Augen von Menschen, die gerne bei Aldi & Co. kaufen und behaupten, das Bio eh nur Betrug und schlecht wäre.

Profilfoto von Angelika Mallmann

Vielleicht ist es ein Unterschied, ob sich ein Mensch von aus seinem Leben, seinen Erfahrungen selbst entwickelt - oder ob ihm mit Druck oder gar Folter durch andere etwas aufgezwungen wird? Sie werfen hier ganz unterschiedliche Dinge in einen Topf.

Das Gehirn kann sich lebenslang verändern. Es ist möglich. An dieser Stelle nochmal die Lektüre-Empfehlung von "Neustart im Kopf" von Norman Doidge.

Habe gerade gequiekt vor Lachen, als ich diesen fantastischen Artikel von Rebecca Solnit in Emma las. Oh wie Recht die Autorin hat ! Bin jeden Tag selbst von diesen Strickjacken-Hengsten umzingelt, die sich a) unendlich gerne selbst reden hören und das Wort mindestens eine halbe Stunde am Stück festhalten (freilich ohne was zu sagen und mit Vorliebe auf eh langweiligen Schulkonferenzen, deren Ende jeder ersehnt) und b) die in der Tat mit Blick auf den Horizont weit ausholend die wirklich wichtigen Dinge der Welt erklären und Frau allein schon durch ihre Körperhaltung und ihre einschläfernde Stimme zum zuhörenden naiven Weibchen-Mäuschen in Anbetungshaltung degradieren. Habe diesen Effekt schon öfters bei mir selbst bemerkt und mich hinterher immer maßlos geärgert, zumal ich als Philosophielehrerin auch gerne "die Welt erkläre". Was für ein Blöff der Kerle ! Was für ein mangelndes Selbstbewusstsein der Frauen !

Ich weiß von einer Frau zu berichten, die immer von ihrem Mann im Haus misshandelt wurde. Diese Frau hat schon eine Vorgeschichte in der Kindheit von Misshandlungen. Sie hat es also früh gelernt ihres Körpers beraubt zu werden und die Verachtung auszuhalten. Ihre Körperstatur ist dem männlichen von der Größe und Fitness überlegen und trotzdem war sie immer das Gewaltopfer - unglaublich, was Traumen auslösen können. Gut, eines Tages schlug sie zurück, weil sie ebenso in Lebensgefahr schwebte, und der Mann lag sofort auf den Boden. Seither lässt sie sich nicht mehr misshandeln. Herr Maas (Justizminister, SPD) will die Strafe bei Mord reduzieren und er meint, dass Frauen davon profitieren, obwohl nachweislich mehr Männer Frauen töten. Fakt ist, dass Frauen genauso töten können und mal schauen, ob Herr Maas recht behält.

Komisch, daß es momentan durch alle Medien geht und als Ersatzreligion gilt, wenn man Weizen weglässt. Ich habe 30 Jahre unter dicken Beinen und Po gelitten. Ich bin über die Traditionell Chinesische Medizin dazu gekommen, Getreide wegzulassen. Ich hatte viele gesundheitliche Probleme, vor allem aber wurden Beine und Po immer dicker während der Oberkörper schön schlank blieb. Kein Arzt hätte mich als Allergiker oder zöliakiekrank eingestuft. Ich habe meine Ernährung umgestellt und im Nu waren 10 Kilo weg. Stimmt es, dass der Glutengehalt massiv erhöht wurde, damit das Brotbacken effektiver ist? Stimmt es, dass vor allem Weizen verändert wurde. Stimmt es, dass der WGA Gehalt von den Biotechnologie-Firmen erhöht wurde und dies gefährlich ist. Von EMMA hätte Antworten auf diese Fragen erwartet statt als gespinnert hingestellt zu werden. Schlecht recherchiert oder von der Nahrungsmittelindustrie gesponsert?

Neuen Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.